Unser neuer Helfer

Keine Hürden mehr für Wasserproben

Bisher gestalteten sich Beprobungen in vielen Gewässern schwierig. Mit der Wasserdrohne ist damit Schluss. Wir können nun mittels einer Tauchbombe die an der Drohne hängt überrall Wasserproben ziehen.

Spenden Sie

Die Regenfälle füllen derzeit wieder den oberen Grundwasserleiter. Nun kann auch wieder Grundwasser in die Flüsse zusickern. Aufgrund der niedrigen Temperaturen findet in den Flüssen kein nennenswerter Nitratabbau statt., Es wird wieder Zeit zu messen. Im Januar starten wir.  Diesmal mit unserer Drohne. Wir werden hier berichten

Unsere Grundwasser-Messwerte 2018 sind ausgewertet

Dürre und Hitze: Viele private Brunnenbesitzer brachten uns eine Wasserprobe zur Untersuchung. Milan Toups und Harald Gülzow haben nun unsere Messwerte der einzelnen Bundesländer für Sie ausgewertet

Überdüngung durch Gülle

Massentierhaltungen und industrielle Biogasanlagen gefährden unser Grundwasser und führen zu einer hohen Nitratbelastung in unseren Flüssen. Die Flüsse transportieren dann die Nitrate in die Nordsee.

Verbrauchertipp des Monats:                   Giftiger Silvester-Müll!

 

Immer mehr Menschen geht die Silvesterknallerei zum Jahreswechsel auf die Nerven!

 

Unser Verbrauchertipp des Monats erklärt, warum auf Feuerwerkskörper verzichtet werden sollte und zeigt auf, welche Alternativen sinnvoll sind.

 

Wir beproben

Um nicht nur Untersuchungen am Ufer durchführen zu können bereiten wir uns derzeit auf den Einsatz eines Multicopters für die Probennahme vor.

Nitratbelastung im Grundwasser

Unsere Nitratkarten sind immer noch sehr rot. Wir informieren Sie wie stark in Ihrer Region das Grundwasser belastet ist und welche Ursachen vorliegen

Bringen Sie uns Ihre Wasserprobe

Ab Mai 2019 können Sie uns wieder eine Wasserprobe aus Ihrem Brunnen zur Untersuchung senden oder direkt am Infostand abgeben.

Artikel über uns

Wir freuen uns, dass die Zeitungen zahlreich über die Aktionen mit dem Labormobil und die daraus entstandenen Nitratergebnisse berichten.

Was können wir tun...?

...renaturieren

Renaturierungsmaßnahmen führen neben dem verbesserten Hochwasser-schutz auch zu einer größeren Selbstreinigung der Flüsse. Die reaktivierten Auen wirken wie Flächenfilter.

 

 

...weniger düngen

Die Landwirte dürfen nur so viel düngen wie die Pflanzen aufnehmen. Die jetzige Düngerverordnung reicht noch nicht aus - Es müssen weitere Maßnahmen erfolgen. Wir beobachten die Entwicklung.

...als Verbraucher handeln

Billigfleisch schadet unserer Gesundheit, der Umwelt, den Gewässern und nicht zuletzt den Tieren. Um unsere Umwelt zu erhalten, müssen wir beim Einkauf genau hinschauen.