Die Nitratkarte Oberrhein 2017

Fast zwei Drittel des deutschen Weinbaus liegen in Baden, Rheinhessen und der Pfalz. Die Nitratbelastungen aus dem Weinbau stellen damit eine große Gefahr für das Grundwasser am Oberrhein dar. Düngen der Reben zu Zeiten, in denen diese keine Nährstoffe benötigen, führt zu einer enormen Nitratauswaschung. Aber auch von der Hanglage und den Gassen zwischen den Reben geht gerade bei starken Regenfällen eine Gefahr für das Grundwasser aus.

In der Pfalz befindet sich außerdem ein sehr großes Anbaugebiet von Gemüse. Im Vergleich zu landwirtschaftlichen Hauptkulturen wie Getreide, Zuckerrüben oder Mais ist die Gefahr der Auswaschung von Nitrat bei den meisten Gemüsekulturen deutlich erhöht. Für optimale Erträge werden bis zur Ernte hohe Düngergaben gegeben. Dieser Stickstoffüberschuss vergrößert sich noch, wenn Pflanzen oder Teile davon, die nicht vermarktet werden können, auf dem Feld verbleiben und nicht geerntet werden. Die sogenannten Erntereste wandeln sich bis in den Herbst hinein in Stickstoff um, der im Winter ins Grundwasser ausgewaschen wird.

Nitratkarte Oberrhein 2017 in hoher Auflösung
In dieser Karte wurden die Ergebnisse der Brunnenwasseruntersuchungen von 2013 bis 2017 am Oberrhein zusammenfassend dargestellt.
Nitratkarte Oberrhein 2017.pdf
PDF-Dokument [214.5 KB]