Ergebnisse der Messfahrten im Einzugsgebiet der Elbe

Messfahrt an der Bode von Grönningen bis zur Mündung in die Saale im Juni 2012

Ziel: Die Ursache für den, bei der Messfahrt an der Saale festgestellten, hohen Chlorideintrag in die Saale durch die Bode untersuchen.

3580 Milligramm Chlorid pro Liter (mg/l) stellten die Mitglieder vom VSR-Gewässerschutz im Rahmen ihrer Saalemessfahrt im Juni dieses Jahres an der Bodemündung fest. Die Chloridkonzentration an der Saale erhöhte sich durch ihren Zufluss um mehr als das Doppelte von 415 mg/l auf 1000 mg/l. Diese hohe Belastung veranlasste die Mitglieder des Vereins im September dazu, eigenständige Untersuchungen an der Bode durchzuführen, um die Ursache für die hohe Salzbelastung zu ermitteln.

ePaper
Pressemitteilung:
Salzeinleitung des Sodawerks Stassfurt zerstört die Artenvielfalt im Unterlauf der Bode und Saale – VSR-Gewässerschutz fordert Pipeline

Teilen:

Messfahrt an der Saale von Naumburg bis zur Mündung in die Elbe im Mai und Juni 2012

Ziel: Ursache der Chloridbelastung bestimmen

Bei seinen Messfahrten im Mai und Juni hat der VSR-Gewässerschutz in der Saale Salzkonzentrationen gefunden, bei denen viele süßwasserbewohnende Kleinstlebewesen nicht mehr überleben. Dadurch ist auch der Bestand an Fischen, Krebsen und Amphibien beeinträchtigt, da sie nicht mehr ausreichend Nahrung finden. Ursache ist vor allem der Kalibergbau in der Region. Neben den direkten Einleitungen der Salzabwässer in die Saale und ihre Nebenflüsse führen auch die Kalirückstandshalden zu einer massiven Versalzung. Kochsalz, chemisch als Natrium-Chlorid bezeichnet, verbessert beim Essen den Geschmack – ist es aber im Wasser in zu hoher Konzentration vorhanden, schädigt es das Leben.

ePaper
Pressemitteilung:
Messfahrt vom VSR-Gewässerschutz belegt: Salzeinträge aus dem Bergbau zerstören die biologische Vielfalt in der Saale

Teilen:

ePaper
Am 6.11.2012 beantwortete die Landesregierung von Sachsen-Anhalt eine Anfrage zu den Ergebnissen unserer Messfahrt.

Teilen:

Messfahrten an der Wipper von Niedergebra, über Unstrut bis zur Saale im Mai und September 2010

Ziel: Ursache der Chloridbelastung bestimmen

ePaper
Pressemitteilung:
Zu hohe Salzkonzentrationen belasten Wipper und Unstraut

Teilen: