Nitrat im Brunnenwasser

Nitrat ist ein chemischer Stoff, der aus Stickstoff und Sauerstoff besteht. Er entsteht aus Düngemitteln. In geringen Dosen ist Nitrat ein nützlicher Nährstoff für Pflanzen. Zu viel Nitrat im Grundwasser führt jedoch zu zahlreichen Problemen.

Problem Brunnenwasser

Zu viel Nitrat in Ihrem Brunnenwasser schränkt dessen Nutzung ein:

Bei mehr als 25 mg/l Nitrat sollten Sie ihre Teiche nicht mehr mit dem Wasser befüllen.

Bei mehr als 50 mg/l Nitrat sollten Sie das Wasser nicht mehr trinken.

Bei mehr als 100 mg/l Nitrat sollten Sie beim Düngen im Garten bedenken, dass Ihre Pflanzen bereits über das Gießwasser gedüngt werden. Berechnen Sie die Düngegaben mit unserem Infoblatt "Nitrat im Beregnungswasser".

Problem Umwelt

Nitrat im Grundwasser sickert langsam den Seen und Flüssen zu. Dort sorgt es für einen Nährstoffüberschuss. Algen beginnen zu wuchern. Über die Flüsse gelangt das Nitrat in die Nord- und Ostsee und führt zu den sogenannten Todeszonen. Lesen Sie mehr darüber in unserem "Projekt Nitrat".

Maßnahmen bei Nitratbelastungen im Brunnenwasser

Bei hohen Nitratkonzentrationen im Brunnenwasser beachten Sie bitte, dass Sie beim Bewässern gleichzeitig düngen. Hierbei sollten Sie diese Stickstoffgabe im Bewässerungswasser in Ihre Düngeplanung mit einbeziehen.

Wenn Sie nitratbelastetes Brunnenwasser trinken wollen, empfehlen wir Ihnen, einen Umkehrosmose-Wasserfilter zu nutzen. Es gibt diesen Typ von Wasserfilter zum Teil für unter 50 €. Informieren Sie sich am besten online.

Ihr Gießwasser hat eine erhöhte Nitratkonzentration? In dem Fall sollten Sie die Pflanzen in Ihrem Garten weniger düngen, da das Nitrat bereits Dünger ist. Zu viel Dünger ist unnötig, teuer, belastet die Umwelt und auch Sie selber, wenn Sie überdüngtes Gemüse essen.
Die Tabelle zeigt Ihnen, wie viel Nitrat den Pflanzen allein über das Wasser zur Verfügung steht.
Tabelle Berechnung d. Düngemenge.pdf
PDF-Dokument [177.1 KB]

Häufig gestellte Fragen

Welche gesundheitlichen Risiken birgt Nitrat?

Nitrat kann das Krebsrisiko steigern. Außerdem kann es den Sauerstofftransport im Blut von Säuglingen blockieren, so dass die Säuglinge „von innen“ ersticken.

Ich bin erstaunt, dass mein Brunnenwasser kaum Nitrat aufweist, da hier in der Region sehr große Mengen an Gülle und Gärreste auf die Felder gelangt.

Dann funktioniert in dem Grundwasser der Nitratabbau vermutlich noch sehr gut. Ein Hinweis darauf ist, wenn ihr Wasser gleichzeitig höhere Eisenkonzentrationen aufweist. Eisen wird freigesetzt, wenn beim Nitratabbau im Boden vorhandenes Pyrit umgewandelt wird.

Welche Gemüsearten nehmen besonders viel Nitrat auf?

Die Blattgemüsesorten wie Kopfsalat, Endivie, Eissalat, Feldsalat, Spinat, Stielmangold, Rucola und Rote Rüben, Radieschen sowie Rettich können sehr hohe Nitratgehalte in der Pflanze anreichern. Dagegen ist die Nitratanreicherung bei Fruchtgemüse wie Erbsen, Gurken, Grünen Bohnen, Paprika, Tomaten und Rosenkohl, Zwiebeln, Obst und Kartoffeln gering. Da die Düngung ein wichtiges Kriterium dafür ist, wieviel Nitrat im Gemüse aufgenommen wird, raten wir die Nährstoffmenge genau zu berechnen. Dafür ist es wichtig die Nährstoffzufuhr über das Gießwasser zu kennen.

Bei mir wurde der Grenzwert der Trinkwasserverordnung von 50 mg/l überschritten. Ich bin allerdings im Garten darauf angewiesen, das Wasser trinken zu können. Was kann ich tun?

Sie können einen Umkehrosmose Wasserfilter kaufen. Es gibt einen kleinen Umkehrosmose Wasserfilter für zum Teil unter 50 €.

Informieren Sie sich am besten online.

Meinem Brunnenwasser weist 40 mg/l Nitrat auf. Kann ich damit meinen Fischteich befüllen?

Davon raten wir ab, da es bereits bei dieser Nitratkonzentration zu einem höheren Algenwachstum kommt. Wenn Sie allerdings keine andere Möglichkeit haben, raten wir, Brunnenwasser mit Regenwasser zu mischen. Regenwasser weist eine sehr geringe Nitratkonzentration auf.

In meinem Brunnenwasser wurden 80 mg/l Nitrat festgestellt. Kann ich das Wasser zum Befüllen eines Planschbeckens verwenden?

Wenn die anderen Parameter in Ordnung sind ja. Bei kleinen Planschbecken sollte man das Wasser sowieso spätestens alle 3 Tage wechseln. Bei großen Pools werden Pflegeprodukte zugesetzt, so dass es zu keinem Algenwachstum kommt.

Kann ich mit 90 mg/l Nitrat im Wasser duschen?

Ja, das stellt kein Problem dar, wenn andere Parameter nicht dagegen sprechen.

In meinem Wasser wurden 150 mg/l Nitrat festgestellt. Ich möchte in meinen Garten mit dem Wasser gießen.

Bedenken Sie, dass es durch das Gießwasser zu einem zusätzlichen Eintrag von Nitrat kommt. Das müssen Sie beim Düngen berücksichtigen (siehe Tabelle oben auf der Seite).