Phosphat im Brunnenwasser

Phosphat ist wie Nitrat ein Nährstoff. Er gelangt hauptsächlich über entwässerte Hochmoore in die Gewässer und von dort aus in die Nord- und Ostsee.

Problem Brunnen

Phosphate im Trinkwasser werden kontrovers diskutiert. Trotzdem gibt es in der deutschen Trinkwasserverordnung kein Grenzwert für diesen Stoff. Wenn man Brunnenwasser wird dann zum Problem, wenn Sie einen Teich besitzen. Dort führt Phosphat zusammen mit Nitrat zur Algenwucherung.

Problem Umwelt

Phosphat im Grundwasser sickert langsam den Seen und Flüssen zu. Dort sorgt es für einen Nährstoffüberschuss. Algen beginnen zu wuchern. Über die Flüsse gelangt das Phosphat in die Nord- und Ostsee und führt zu den sogenannten Todeszonen.

Maßnahmen wegen Phosphat im Brunnenwasser

Wenn Sie das phosphathaltige Brunnenwasser zum Befüllen eines Teiches nutzen wollen, müssen Sie die Phosphate eleminieren. Dies kann durch eine chemische Phosphatfällung erfolgen.