Gülle & Co

Gülle, Gärreste und riesige Mengen an Mineraldünger belasten unser Grundwasser und unsere Flüsse.

Wir messen und zeigen den Politikern, dass es in der Landwirtschaft so nicht mehr weiter geht. Helfen Sie uns!

Nitrate für die Pflanzen, nicht für unsere Gewässer

Die konventionelle Landwirtschaft steht im Druck immer billiger produzieren zu müssen.  Dadurch kommt es zu massiven Nitrateinträgen ins Grundwasser und unsere Flüsse. Die Folge: Brunnenwasser das man kaum noch nutzen kann,  Algen und Fischsterben in Seen, Flüssen und Meeren.

Stoppt die Massentierhaltung

Durch Massentierhaltungen fallen viel mehr Nährstoffe an, als sinnvoll auf den Feldern verteilt werden können. Diese gelangen stattdessen ins Grundwasser.

Gewerbliche Biogasanlagen - Nährstoffe belasten unkontrolliert unsere Gewässer

Wir fordern, dass gewerblichen Biogasanlagen die Nährstoffmengen, die den Betrieb verlassen dokumentieren, müssen.  Außerdem dürfen keine hochbelasteten Sickersäfte von Maissilos ins Grundwasser und in Bäche gelangen.

Landwirtschaft darf keine Phosphate verlieren

Die Entwässerung von Hochmooren belastet Bäche und Flüsse. Phosphatbelastetes Grundwasser sickert den Flüssen zu und wirkt dort als Nährsalz für Algen. Seen, Nord- und Ostsee eutrophieren.

Das Brunnenwasser ist sauer

In Regionen mit vielen Massentierhaltungen wird das Grundwasser immer saurer. So finden wir im Weser-Ems Raum und dem Elbe-Weser Dreieck besonders niedrige pH-Werte. Dadurch werden hohe Konzentrationen an toxischem Aluminium gelöst.

Nitratabbau im Untergrund  - Segen und Fluch zugleich

Durch Nitratabbau im Erdboden nimmt in einigen Regionen die Eisenbelastung des Grundwassers zu. Eisenbelastetes Grundwasser weist daher selten eine hohe Nitratbelastung auf