Unsere Flussuntersuchungen zeigen die Belastungsschwerpunkte

Unsere Messergebnisse bieten die Grundlage für die Forderung des VSR-Gewässerschutz an die Politik: Es ist Zeit für eine ökologische, gewässerschonende Bewirtschaftung der Äcker! In Zukunft muss die Landwirtschaft stärker gefördert werden, die den schonendsten Umgang mit unserer Umwelt sicherstellt. Über die Veröffentlichung unserer Auswertungen können wir Druck auf die Politik ausüben und so eine nachhaltige Landwirtschaft voranbringen!


Wir stellten fest, dass einige Faktoren zu einer Verringerung der Nitratbelastung in den Flüssen und Bächen führen können:
►Im Einzugsgebiet des untersuchten Flusses sind überwiegend Wiesen und weniger Ackerflächen
►Naturschutzgebiete werden durchflossen
►Das Umland des Flusses ist waldreich
►Der Fluss durchfließt einen größeren See
►Kläranlagen tragen durch das gut gereinigte Abwasser zu einer Verdünnung der Nitratkonzentration bei

 

 

Diese Faktoren können zu einer Erhöhung der Nitratbelastung führen:


►Eine im Grundwasser vorhandene erhebliche Nitratbelastung
►Intensive Landwirtschaft mit vielen Ackerflächen in der Umgebung des Flusses
►Geringer Anteil von ökologischem Landbau
►Fehlende Gewässerrandstreifen bzw. Äcker, die  bis ans Wasser reichen
►Viele Massentierhaltungen mit hohem Gülleaufkommen im Einzugsgebiet
►Ausbringung von Gülle aus anderen Regionen oder aus den Niederlanden
►Zufluss nitratbelasteter Bächen und Gräben
►fehlende Auen
►Stauhaltungen, ohne naturnahe und strukturreiche Uferbereiche

 

 

Folgender Faktor beeinflusst die Nitratbelastung in der Regel nicht:
►Durchfluss durch eine Stadt

 

 

Forderung:
In den Bereichen, wo eine Beeinflussung der äußeren Faktoren möglich ist, sollte man schnellstmöglich eingreifen. Hier sehen wir in erster Linie die Förderung des Öko-Landbaus, damit die Nitratbelastung verringert werden kann.

 


Anrufen

E-Mail