Interaktive Nitratkarte

Die Karte gibt einen Überblick über die Nitratbelastungen in  privat genutzten Brunnen. Die Daten wurden im Rahmen der Untersuchungen des VSR-Gewässerschutz in den Jahren 2017-2019 gewonnen.

Hessen hat nicht die besten Böden weswegen sich viele Betriebe auf einige wenige Gebiete verteilen. Eines dieser Gebiete ist die Wetterau nördlich von Frankfurt. Hier werden Getreide sowie Obst und Gemüse oder auch Zuckerrüben angebaut. Viele tierhaltende Betriebe befinden sich westlich von Kassel oder südlich von Bad Hersfeld. Im Norden und Süden sowie im Westen des Landes gibt es vermehrt landwirtschaftliche Betriebe. Getreide wird in Hessen auf ca 62 % der Fläche angebaut. Davon sind ca. 55 % Winterweizen, der von den herkömmlichen Getreidearten am meisten Stickstoff benötigt.

Ergebnisse von unseren Flussuntersuchungen

Unsere Forderung: Ausweitung des ökologischen Landbaus

Der ökologische Landbau hat weit strengere Düngevorschriften als in der Düngeverordnung festgesetzt. Es wird auf den Einsatz von chemisch-synthetischen Stickstoffdünger verzichtet. Außerdem kommt es zu weitgehend geschlossenen Nährstoffkreisläufen, da sich die Zahl der Tiere an der Fläche orientiert, die dem Betrieb zur Verfügung stehen. Nährstoffüberschüsse werden somit bestmöglich vermieden. Der VSR-Gewässerschutz begrüßt es deswegen, dass sich ökologisch erzeugte Produkte in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreuen.

 

In Hessen werden bereits auf 13 % der landwirtschaftlichen Flächen Bio-Lebensmittel erzeugt. Damit liegt Hessen zusammen mit dem Saarland an der Spitze der Bundesländer in der regionalen Versorgung. Hessen ist aber bestrebt, das öko-regionale Angebot weiter auszubauen. Mittlerweile werden acht Öko-Modellregionen von der Landesregierung gefördert. In den Regionen werden ganz gezielt Bauern gefördert, die ihre Flächen ökologisch bewirtschaften. Kontakte zu weiterverarbeitenden Betrieben werden hergestellt und neue Märkte gefunden und erweitert. Damit ist Hessen auf dem Weg zum Öko-Modellland. Die Modellregionen erstrecken sich über 12 von 21 Landkreise und nehmen bereits fast zwei Drittel der Landesfläche ein.

 

Dem wachsenden Wunsch der Verbraucher, regionale Bio-Produkte zu kaufen, kommt man in Hessen entgegen.

Gleichzeitig können sich die Gartenbesitzer über eine geringere Nitratbelastung ihres Brunnenwassers freuen und mehr Brunnenwasser statt kostbares Leitungswasser nutzen.

Weitere Informationen:

Messwerte im Grundwasser und in den Flüssen (klicken Sie auf Ihr Bundesland)


Anrufen

E-Mail