Nitratkarten Mecklenburg-Vorpommern

Die Nitratkarte Mecklenburg-Vorpommern 2017

In Mecklenburg-Vorpommern wird mit einer Anbaufläche von 235.200 Hektar im Gegensatz zu anderen Bundesländern sehr viel Raps angebaut, dies entspricht 25 bis 30 % der Ackerflächen. Der Anbau von Raps ist ökologisch bedenklich, denn für hohe Kornerträge sind hohe Mengen an Stickstoffdünger erforderlich.

Der Raps nimmt diese hohen Stickstoffmengen auch auf, aber es wird nur ein geringer Teil mit dem Erntegut Korn vom Acker abgefahren. Ein großer Teil der Pflanze verbleibt nach der Ernte mit der Blatt- und Strohmasse auf dem Feld und wird nach der frühen Ernte zu Nitrat mineralisiert. Nachfolgende Zwischenfrüchte oder der in der Fruchtfolge übliche Winterweizen kann diese hohen Stickstoffmengen nicht aufnehmen. Es verbleiben Restnitratmengen von in der Regel 100 kg N/ha und mehr. Große Mengen davon werden im Herbst mineralisiert. Im Winter wird das Nitrat dann ins Grundwasser ausgewaschen.

Nitratkarte Mecklenburg-Vorpommern 2017 in hoher Auflösung
In dieser Karte wurden die Ergebnisse der Brunnenwasseruntersuchungen von 2013 bis 2017 in Mecklenburg-Vorpommern zusammenfassend dargestellt.
Nitratkarte Mecklenburg-Vorpommern 2017.[...]
PDF-Dokument [116.2 KB]

Die Nitratkarte Mecklenburg-Vorpommern 2015

Grundlage der Darstellung sind die Ergebnisse der Untersuchung von privat genutzten Brunnen durch den VSR-Gewässerschutz in den Jahren 2012 - 2015.

Nitratkarte Mecklenburg-Vorpommern 2015 in hoher Auflösung
In dieser Karte wurden die Ergebnisse der Brunnenwasseruntersuchungen von 2012 bis 2015 in Mecklenburg-Vorpommern zusammenfassend dargestellt.
Nitratkarte Mecklenburg-Vorpommern 2015.[...]
PDF-Dokument [119.4 KB]