Rückstände von Arzneimitteln belasten unsere Gewässer 

Arzneimittel sind wichtig für die medizinische Versorgung. Dennoch sie sind biologisch hochaktive Stoffe, die schlecht abgebaut werden können und die Gewässer erheblich belasten! Viele Stoffe werden vom menschlichen Körper unverändert wieder ausgeschieden und gelangen so mit dem Abwasser in die Umwelt. Diese können von den Kläranlagen kaum zurückgehalten werden.

Die Rückstände von Arzneimitteln werden mittlerweile flächendeckend in Fließgewässern und Boden- und Grundwasserproben gefunden.

Ein wichtiger Beitrag zum Schutz unserer Gewässer besteht also für jeden Einzelnen im verantwortungsbewussten Umgang mit Arzneimitteln, einer gesünderen Lebensweise, damit wir gar nicht erst auf Medikamente angewiesen sind und der sachgerechten Entsorgung von Arzneimittelresten!

Naturheilmitteil als Alternative

 

Bei den meisten Krankheiten und Wehwehchen stellen heimische Kräuter und Heilmittel aus der Natur oft eine gute und wirkungsvolle Alternative zu dem Chemie-Hammer aus der Apotheke dar oder können unterstützend zu den verschriebenen Medikamenten eingenommen werden (hier eventuelle Wechselwirkungen mit dem Arzt besprechen!). Das unterstützt die Rekonvaleszenz und verringert häufig auch die Zeit der Medikamenteneinnahme.

Medikamente nicht in die Kanalisation geben - Kläranlagen sind überfordert

 

Bei der Entsorgung der Arzneimittel wissen viele Menschen nicht weiter. Flüssige abgelaufene Medikamente werden so oft in der Spüle oder Toilette ausgeschüttet, was schädlich für Tier und Umwelt ist.

 

Doch wie entsorgt man dann alles richtig? 

Schauen Sie nach ob die Stadt Schadstoffsammelstellen oder Schadstoffmobile anbietet, in der die Arzneimittel entgegen genommen werden. Einige Apotheken bieten auch einen Service zur Rücknahme an. Derzeit sind auch Boxen in Apotheken zur Sammlung von alten Medikamente im Aufkommen. Wer keiner dieser Möglichkeiten zu Verfügung hat kann die Medikamente bis auf Krebsmedikamente (Zytostatika) sowie bestimmte Hormonpräparate und Virustatika (virushemmende Medikamente) im Hausmüll entsorgen.

Die Seite: www.arzneimittelentsorgung.de informiert für die unterschiedlichen Kreise welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen. 


Anrufen

E-Mail