Wegwerfen vermeiden

Jährlich werden ungefähr 18 Millionen Lebensmittel in den Müll geworfen. Diese enorme Verschwendung hat viele verschiedene Ursachen. Die meisten Lebensmittel werden durch gewerbliche Betriebe weggeworfen. Aber auch in jedem Haushalt werden Lebensmittel verschwendet. Die Verschwendung hat verschiedene Gründe unter anderem liegt es am abgelaufenen Haltbarkeitsdatum, Druckstellen bei Obst und Gemüse oder Essen, das nicht mehr appetitlich aussieht. Doch vieles kann man vermeiden oder zumindest reduzieren.

Was kann ich tun?

Als ersten Schritt sollte man seinen Einkauf besser planen. Viele gehen - ohne genau zu wissen was sie eigentlich brauchen - einkaufen.So kommt es oft zu Einkäufen, die man im Nachhinein nicht benötigt und dann im Kühlschrank liegen bleiben. Deswegen sollte man vorher zuhause kontrollieren, was benötigt wird.  Oft wird auch zu Angeboten gegriffen und daher mehr von diesem Produkt gekauft als eigentlich benötigt. Auch der Griff zu neuen Produkten sollte gut überlegt sein, eventuell erstmal eine kleine Menge der exotischen Früchte kaufen um diese zu probieren.

 

Mindesthaltbarkeitsdatum

 

In Supermärkten sieht man oft Reduzierungen für Produkte, die kurz vor dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) sind. Durch diese Rabatte denken immer noch viele Menschen, das alles was das MHD überschritten hat nicht mehr essbar ist. In Wirklichkeit gibt es aber einen rechtlichen Hintergrund, dass Lebensmittelhändler Produkte mit abgelaufenem MHD zwar verkaufen dürfen, vorher jedoch bestätigen müssen, dass das Produkt noch einwandfrei ist. Den hohen Aufwand sehen viele nicht ein. So werden unzählige Lebensmittel weggeworfen anstatt sie z.B. an die Tafel zu spenden.

 

Denn auch die Weiterverarbeitung ist noch nach dem Ablaufen des MHD erlaubt. Wobei sich der Verkäufer einem höheren Risiko für Schadensersatz aussetzt, falls er die Ware versehentlich trotz schlechtem Zustand als einwandfrei eingestuft hat. Das MHD ist eine Kennzeichnung, die anzeigt bis zu welchem Datum die Produkte im geschlossenen Zustand mindestens haltbar sind. Falls bei Ihnen im Regal Produkte mit abgelaufenem MHD liegen, erst den Zustand checken, ob man es doch noch essen kann.

 

Was kann ich mit Resten machen?

Reste treten immer wieder auf, doch was macht man mit ihnen anstatt sie wegzuwerfen?

  • Viele Dinge können eingefroren oder im Kühlschrank sicher verpackt gelagert werden, um sie zu einem späterem Zeitpunkt weiter zu essen.
  • Erstellt man sich einen Wochenplan kann man darauf achten, dass man in vielen Gerichten die gleichen Zutaten verwendet, um Reste im Essen von Morgen verarbeiten zu können.
  • Einfach der Kreativität freien Lauf lassen und dann können Sie viele leckere Gerichte aus den Resten zaubern. Suppen und Eintöpfe sind gute Möglichkeiten um Übriggebliebenes zu verarbeiten.

Regrowing

Aus Gemüseabfällen neues Leben gewinnen! Ein neuer Trend erobert die Küchen - das sogenante "Regrowing". Dabei werden Gemüsereste eingepflanzt, damit aus ihnen wieder vollwertiges Gemüse wächst. Einfach den Strunk in ein Glas mit Wasser legen bis sich neue Wurzeln bilden, dann  einpflanzen. Eine hohe Erfolgschance hat man z.B. bei folgendem Gemüse:

  • Lauchzwiebeln
  • Lauch
  • Romana-Salat
  • Stangensellerie

Foodsharing

Die Initiative Foodsharing versucht seit 2012, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Es ist ganz einfach: Lebensmittel, die aufgrund von Überproduktion oder Fehlkauf nicht gegessen werden würden, werden „gerettet“ und kostenfrei zur Verfügung gestellt. Eine Win-Win Situation für die Umwelt und den Geldbeutel!

Auf der Website gibt es eine Karte, auf der jeder übrig gebliebene Lebensmittel eintragen kann, welche dann abgeholt werden können. Außerdem gibt es zahlreiche regionale Facebookgruppen, über die Lebensmittel angeboten und getauscht werden.

Lebensmittel richtig lagern

 

Auch die Lagerung spielt eine wichtige Rolle. Manche Lebensmittel mögen es lieber warm, kalt oder dunkel. Bei falscher Lagerung kommt es oft zu einem komischen Aussehen oder Druckstellen. Ohne darüber nachzudenken landen die Produkte dann im Müll. Doch wie geht Lagern richtig? Für eine gute Lagerung solten diese Dinge vorhanden sein:

  • verschließbare Behälter aus Plastik, Glas usw.
  • Obstschalen 
  • Brotkasten

Mit dieser "Grundausstattung" kann man vieles sicherer lagern wie z.B.

Offene Konserven, Jogurt oder Quark  kann man am besten in saubere, verschließbare Behälter verpacken. So bekommen die Lebensmittel weniger Kontakt mit Bakterien.

 

Eine gute Ordnung erleichtert den Einkauf und verringert die Gefahr von vergammeltem Essen.

  • Ältere Produkte sollten immer vorne im Kühlschrank liegen, um nicht vergessen zu werden.
  • Produkte, die in eigene Behälter umverpackt werden sollte man datieren, um ihr Alter nicht aus den Augen zu verlieren.

Hygiene spielt natürlich auch eine große Rolle.

  • Reinige regelmäßig deine Lagerorte um keine Schädlinge anzulocken.

Der Kühlschrank ist nicht überall gleich kühl. Oben ist es wärmer als unten - doch die Tür bekommt am meisten Wärme ab.

  • Oberstes Fach: Käse, Zubereitetes
  • Mittleres Fach: Milchprodukte
  • Unterstes Fach: Leicht Verderbliches wie Fleisch, Fisch, Geflügel, Feinkostsalate, angebrochene Packungen
  • Schublade ganz unten: Obst und Gemüse (Ausnahme: kälteempfindliches Obst wie exotische Früchte oder wasserhaltiges Gemüse gehören gar nicht in den Kühlschrank)
  • Tür: Eier, Butter, Milch, Dressing, Saucen, Tuben, Marmelade, Getränke

Oft steht auch auf den Verpackungen wie die Produkte gelagert werden sollen, also am besten gründlich durchlesen.

 

Folgen der Verschwendung

Folgen für die Umwelt

Landen die Lebensmittel einfach im Müll, werden mit ihnen auch alle aufgewendeten Ressourcen entsorgt. Ca. 200 Liter Wasser werden für ein Ei, 70 Liter Wasser für einen Apfel benötigt. Aber auch der Arbeitsaufwand, die benötigte Energie, maschinelle Abgase und die Lieferung der Produkte schaden dann der Umwelt ohne einen Sinn.

Andere Folgen

Während wir hier Lebensmittel verschwenden, hungern weltweit ca. 1 Milliarde Menschen. Ob man das ethisch korrekt findet muss jeder selbst wissen. Wenn Lebensmittel immer knapper werden tragen wir auch zu steigenden  Kosten bei.


Anrufen

E-Mail